Interview: Jutta Paulus darüber wie Europa ökologischer sein könnte

Heute Mittag, am 23. Oktober 2020, hat unsere Beisitzende Albana das Mitglied des Europäischen Parlamants und Rheinland-Pfälzerin Jutta Paulus von der Fraktion die Grünen/EFA interviewed.

Das Video in voller Länge könnt ihr entweder auf unserem Instagram-Account ansehen oder in unten angefügtem Video:

(Bitte entschuldigt das Echo im Hintergrund)

Unter anderem wurden folgende Fragen behandelt:

  1. Die Covid-19-Pandemie hat uns unseren Umweltzielen für ein Jahr so nah gebracht, wie selten zuvor. Was sind europäische Strategien, diese Entwicklung nach der Pandemie beizubehalten?
  2. Kann Bahnfahren eine Alternative zu innereuropäischen Flügen sein? Und, wenn ja: Wie könnte sich eine europäisches Bahngesellschaft realisieren lassen?
  3. Dank der Subventionen haben wir eine gewisse Überproduktion, mit der wir andere Märkte überschwemmen (vor allem afrikanische). Siehst Du Möglichkeiten, wie wir dieses Problem lösen können?
  4. Wie können wir mit EU-Agrar-Subventionen bessere Umwelt- und Sozialstandards in der Landwirtschaft herstellen?
  5. Wie schätzt du die aktuellen Vorgänge in der GAP (Gemeinsame Agrarpolitik) ein und welche Reformen wären nötig, um die europäische Landwirtschaft so zu gestalten, dass wir das 1,5 Grad Ziel erreichen können?
  6. Du bist auch Mitglied der Delegation für den Parlamentarischen Stabilitäts- und Assoziationsausschuss EU-Albanien. Wie weit ist Albanien von EU-Standards im Bereich Umwelt/Klima sowie Landwirtschaft entfernt?
  7. Die Klimakatastrophe benötigt einen starken strukturellen Wandel. Wie wollen sie in Zukunft jene die Angst haben sozial angehängt zu werden mitnehmen?
  8. Sie sind auch im Ausschuss für öffentliche Gesundheit. Welche konkreten Überlegungen gibt es, um einer zukünftigen Pandemie besser europäisch entgegenzutreten?
  9. Förderländer wie die USA, Russland aber auch Algerien gehören zu den größten Methan-Verursachern überhaupt. Diese umweltschädlichen Gase, die zum Beispiel auch durch Lecks bei Erdgasförderung entstehen, sollen reduziert werden. Kann und, wenn ja wie, die Europäische Union hier den nötigen Druck ausüben, damit diese Länder solche Ausstöße verringern?
  10. Vor ca. vier Wochen hat eine Statistik gezeigt, dass das reichste 1% das Klima doppelt so stark wie die gesamte ärmere Hälfte der Menschheit zusammen belastet und das meist zu Lasten der ärmsten Völker. Was sagst du dazu und inwiefern geht da die EU vor?

Wir danken Jutta Paulus ganz herzlich für ihre Zeit und das sehr angenehme Gespräch. Bedanken wollen wir uns auch bei allen die sich beteiligt oder einfach nur eingeschaltet haben.